2021.

Neuer Veranstaltungsort für das
mundWERK
26. August 2021


Es lässt sich vieles planen... nur das Wetter hat so seine Tücken. Auch für dieses Wochenende sind Regenschauer und dazu noch kühle Temperaturen angesagt, so dass die Kulturgesellschaft Königstein flugs umgeplant hat und zum mundWERK in die Dachdeckerei Haub, Wiesbadener Straße 60, einlädt. Hier sind zwar keine unterschiedlichen Stationen möglich, aber beide Veranstaltungen können unter den aktuellen Bedingungen und mit einem Dach über dem Kopf stattfinden.
 
Das Programm, das jeweils um 19 Uhr beginnt, bleibt facettenreich und eng mit dem Taunus verbunden. Mitwirkende sind der Frankfurter Mundartdichter Rainer Weisbecker, Steffen Wilhelm und Sabine Roller vom Volkstheater Hessen, Hermann Groß, Ascan Iredi und Almut, Thomas und Ulrich Boller. 
 

mundWERK -

LITERATUR UND KUNST AUS DEM TAUNUS
9. August 2021

Das neue Veranstaltungsformat „mundWERK“ der Königsteiner Kulturgesellschaft lädt dazu ein, am Freitag, 27. August auf der Burgruine und Samstag, dem 28. August 2021 in der Innenstadt Literatur und Kunst aus dem Taunus zu genießen. Sechs verschiedene Orte bilden dabei jeweils ab 19 Uhr die Kulisse für Geschichte und Geschichtchen, die in Mundart oder Hochdeutsch vorgetragen werden, und die eng mit dem Heilklimatischen Kurort und der Region verbunden sind.
 
So berichtet Lokal-Historiker Hermann Groß unter dem Stichwort „lehrWERK“ von „Direktor Ernst Majer-Leonhardt und dem Schülchen“. Gleich ein paar Schritte weiter ist ein phantasieWERK zu hören. Die Vorsitzende der Königsteiner Kulturgesellschaft Almut Boller und Thomas Boller nehmen ihre Gäste mit zur Schatzinsel, der spannenden Geschichte, die einst Robert L. Stevenson schrieb.
 
Otto Herbert Hajek und sein kunstWERK stehen anschließend auf dem Programm. Ascan Iredi, stellvertretender Vorsitzender der Kulturgesellschaft, berichtet zum Gesamtkunstwerk Kurbad und den Badeträumen in Orange und Blau. 
 
Hessisch ist nun mal ihre Sprache und deshalb ist ihr Mundwerk auch ziemlich lose: Sabine Roller und Steffen Wilhelm vom Volkstheater Hessen halten Geschichten und Gedichte aus Hessen, über Hessen und natürlich in bestem Hessisch bereit
 
Zu den Gästen, die im Taunus verweilten, zählte auch der Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy. Seine Geschichte musizieren und erzählen Jean-Marc Vogt von der Oper Frankfurt und Ulrich Boller.
 
Mit dem Blick auf Frankfurt endet die Rundreise durch Literatur und Kunst. Der Mundartdichter Rainer Weisbecker schaut mit seinen Gästen auf Frankfurt und findet dort wunderbare Geschichten.
 
Für das mundWERK wurde eigens ein Sicherheits- und Hygienekonzept gestaltet. Deshalb werden sechs Gruppen gebildet, deren Weg zu allen sechs Stationen führt. Der Startpunkt ist jeweils auf der Eintrittskarte beschrieben. Karten gibt es für 14 Euro ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de
 
Der Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, die weiteren Lesungen schließen sich alle 30 Minuten an. Für Getränke und eine kleine Speise auf der Burg und in der Innenstadt ist gesorgt.


 

SONNTAGS AUF DER BURG

"Pappsatt“
mit Sabine Fischmann und Ali Neander 
9. August 2021


Der Mehrkulturwagen kommt am 22. August 2021 auf die Burgurine Königstein und präsentiert pünktlich zur Mittagszeit um 12 Uhr das Stück „Pappsatt“. Sabine Fischmann und Ali Neander servieren ein musikalisches 20-Gänge-Menü für zwei Stimmen, Gitarre, Klavier und Beilagen.
 
Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Für Sabine Fischmann, die „alles kann, außer langweilen“ (FR) und den musikalischen Tausendsassa Ali Neander ein gefundenes Fressen. 20 Lieder rund um die Nahrungs- und Getränkeaufnahme sorgen für stimmungsreiche Abwechslung.
 
Der Mehrkulturwagen ist eine Kooperation, bei der Fresche Keller, Kronberger Kulturkreis und Kulturbüro 11 mitwirken. Für die Veranstaltungen auf der Burgruine ist die Königsteiner Kulturgesellschaft gerne Partner. Gefördert wird das Projekt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt durch Diehl+Ritter.
 
Der Eintritt zu „Pappsatt“ ist frei, Platzkarten gibt es vorab bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, in Königstein, Telefon (0 61 74) 20 22 51 und info@koenigstein.de. Ausführliche Informationen finden sich auf www.mehrkulturwagen.com und kultur-koenigstein.de

 
SONNTAGS AUF DER BURG
„Happy Horses“
9. August 2021  


Der Mehrkulturwagen macht am Sonntag, dem 22. August 2021 auf der Burgruine Königstein Station und bringt das Pferdemusical „Happy Horses“ mit. Ab 16 Uhr erzählen Sabine Fischmann und Ali Neander die Geschichte von Eduard, dem achtjährigen Haflinger.
 
Nicht mehr gut auf den Hufen und schon soll Eduard statt zur Reitbahn zur Schlachtbank geführt werden. So geht das aber nicht, entscheidet Lotte und ringt dem Besitzer das Versprechen ab, Eduard zu verschonen, wenn innerhalb von drei Tagen ein neuer Stall für das Pferd gefunden wird. Und so machen sich Lotte und Eduard auf die Suche. Dabei bleiben sie natürlich nicht allein: Ihnen schließen sich der lustige, aber durchgeknallte Esel Rudi und die schlaue und mutige Katze Shila an. Bei ihrer Suche treffen die Vier auf andere Pferde und Esel mit den unterschiedlichsten Schicksalen: die verwöhnte und doch einsame Stute Anna, die wilden, von ihren Reitern drangsalierten Quarterhorses und Appaloosas, den unglücklichen, hoch dekorierten Super-Hengst Antonio und die vernachlässigten Esel Eddie und Freddie. 
 
Ihre Botschaften verpackten Sabine Fischmann und Ali Neander in zwölf eingängige Lieder in den unterschiedlichsten Stilrichtungen: von Musical und Chanson über Pop, Rock, Country bis hin zu Punk und Reggae. Die beiden Komponisten sorgen dafür, dass jede Rolle ihren eigenen musikalischen Charakter bekam. Und nicht wenige von den Liedern haben das Zeug zum Ohrwurm. Der Song „Du bist ok“ fand schon Eingang in ein Heft von „Musik in der Grundschule“ des Mainzer Musikverlages Schott.
 
Der Mehrkulturwagen ist eine Kooperation, bei der Fresche Keller, Kronberger Kulturkreis und Kulturbüro 11 mitwirken. Für die Veranstaltungen auf der Burgruine ist die Königsteiner Kulturgesellschaft gerne Partner. Gefördert wird das Projekt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen und unterstützt durch Diehl+Ritter.
 
Der Eintritt zu „Happy Horses“ ist frei, Platzkarten gibt es vorab bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, in Königstein, Telefon (0 61 74) 20 22 51 und info@koenigstein.de.
 


MORES, ZORES & MASCHORES

Jiddisch in der Hessischen Mundart

 

Mit dem Vortrag „Mores, Zores und Maschores – Jiddisch in der Hessischen Mundart“ startet die Königsteiner Kulturgesellschaft am Mittwoch, dem 11. August 2021 – wenn auch deutlich verspätet – in ihr Veranstaltungsjahr in der Villa Borgnis – Kurhaus im Park. Von 19.30 Uhr an, berichtet zunächst Ulrich Boller über 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und skizziert dabei einige der vielfarbigen Facetten aus Kunst, Kultur und Geschichte. Gleich anschließend erzählt Hermann Groß, wie sehr die hessische Mundart von diesen Kulturkreis geprägt ist und welche Wörter auch heute noch in der Sprache lebendig sind.


Vor dem Hintergrund antisemitischer Äußerungen und Handlungen, wie sie in jüngster Zeit verstärkt vorkommen, ist es der Königsteiner Kulturgesellschaft ein besonderes Anliegen, die wertvollen Beiträge und Impulse der jüdischen Kultur in Deutschland zu würdigen.

 

Damit auch ausreichende Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen, gibt für den Vortragsabend Platzkarten. Die Tickets sind ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de, erhältlich. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite der Königsteiner Kulturgesellschaft unter www.kultur-koenigstein.de.

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

26. Juli 2021



Kulturgesellschaft Königstein e.V.
lädt zur Jahreshauptversammlung ein

 

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Am Mittwoch, dem 14. Juli 2021 lädt die Königsteiner Kulturgesellschaft um
20.00 Uhr in das Haus der Begegnung, Raum Altkönig, zu ihrer Jahreshauptversammlung ein. Damit holt der kleine Verein den wichtigen Termin nach, der erneut von der Corona-Pandemie aus dem Frühjahr vertrieben wurde. Nach einem ausführlichen Bericht des Vorstands über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr werden natürlich auch die Regularien aufgerufen. Dazu gehören die Berichte des Kassierers und der Kassenprüfer ebenso wie die Entlastung des Vorstandes.

 

Gleich anschließend wagt die Kulturgesellschaft einen Blick in das aktuelle Veranstaltungsgeschehen und lässt sich bei den Planungen für das Jahr 2022 über die Schulter schauen.

- - - - - - - - - - - - - - - - -

4. Juli 2021